Startwohnungen in Bad Vöslau vor Errichtung. Spatenstich für lange erwartetes Bauprojekt: 35 Wohneinheiten in Geymüllerstraße.

Von Christian Dusek. Erstellt am 31. Juli 2019 (03:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stadtchef Christoph Prinz besichtigte vorab gemeinsam mit Anita Tretthahn und Baustadtrat Harald Oissner die zukünftige Baustelle. 2020 sollen hier bereits die ersten jungen Mieter einziehen.
privat

„Junges Wohnen ist eine Förderungsschiene für junge Menschen, die genauen Kriterien unterliegt. Dabei ist eine der obersten Prämissen, die Mietpreise möglichst günstig anzusetzen. Durch die Errichtung auf einer gemeindeeigenen Liegenschaft kann dies konkret unterstützt werden“, erläutert Jugend-Gemeinderat Sandro Sereinig (Liste Flammer) vorab in einer Aussendung.

„Viele junge Vöslauerinnen und Vöslauer müssen derzeit in die Nachbargemeinden oder nach Wien ausweichen – das wollen wir ändern."

Viele junge Menschen wollen als Startwohnung oft eine kleine und günstige Wohnung, erklärt er. „Viele junge Vöslauerinnen und Vöslauer müssen derzeit in die Nachbargemeinden oder nach Wien ausweichen – das wollen wir ändern.“ Von daheim auszuziehen sei ein wichtiger Schritt in ein eigenständiges Leben, den man sich jedoch erst leisten können müsse.

„Daher ist die erste Wohnung oft nicht die Wohnung fürs Leben, sondern muss ganz anderen Kriterien entsprechen, wie zum Beispiel Zentrumsnähe oder eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel“, betont Sereinig.

Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer) pflichtet bei: „Der Standort in der Geymüllerstraße in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, zur Schule, zum Eislaufplatz, zur Sporthalle und zum Kindergarten ist sicher auch für junge Familien mit Kindern bestens geeignet“.

Ziel sei es, leistbaren und qualitätsvollen Wohnraum für junge Bürger zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird mit Mitteln der NÖ Wohnbauförderung unterstützt. „Gerade der Prozess der Beantragung dieser Mittel nimmt viel Zeit in Anspruch. Jetzt sind aber alle Hürden überwunden“, so Prinz.

„Der Standort in der Geymüllerstraße in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, zur Schule, zum Eislaufplatz, zur Sporthalle und zum Kindergarten ist sicher auch für junge Familien mit Kindern bestens geeignet“

Der Bauträger Atlas Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft errichtet jetzt das Projekt mit insgesamt 35 Wohneinheiten und Gemeinschaftsbereichen. Die Interessenten dürfen höchstens 35 Jahre alt sein, die Wohnungen dürfen maximal 60 m² groß sein und ausschließlich in Miete mit einem maximalen Finanzierungsbeitrag von 4.000 Euro vergeben werden.

Der Spatenstich erfolgt am Dienstag.