Juwel Venus, Österreichs Kronjuwel. Juwel Venus holte sich bei AROC Austrian Championship den dritten Sieg im Ebreichspark in Folge.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 31. Mai 2021 (06:24)
New Image
Juwel Venus (r.) holte sich auch im dritten Ebreichsdorfer Hauptrennen den ersten Platz.
Usercontent, AROC

Endlich wieder mit Zuschauern: Aber leider begann es zum ersten Rennen zu regnen und es strömten vorerst nur wenige Zuschauer in den Ebreichspark. Im Laufe der Zeit wurde das Wetter besser, sogar die Sonne kam heraus und es sammelte sich eine ansehnliche Zuschauerkulisse zusammen, die auch die Gastronomie im Freien konsumieren konnte.

Juwel war im Hauptrennen unangefochten

Nach langer Pause gab es auch wieder ein Minitraber-Rennen mit Jenny Höbart und Sandy als Sieger. Der sportliche Höhepunkt des Livegeschehens war die AROC Austrian Championship für die besten österreichischen Pferde ab fünf Jahren. Doppelsieger Juwel Venus war der klare Favorit. Am Start sprang der ebenfalls chancenreiche Rammstein (Carsten Milek) ein. Gerhard Mayr war mit dem Schnellstarter Kiwi Superstar der erste Führende, der bei Rudi Haller in Bayern trainierte Italiano KP (Michael Schmid) griff jedoch bald an und löste Kiwi Superstar an der Spitze ab.

Schon vor der Halbzeit lancierte Erich Kubes mit dem hohen Favoriten Juwel Venus einen Angriff, der ihm gleich die Führung einbrachte. Dann passierte bis zum Einlauf nicht allzu viel, als Franz Konlechner außen mit Catch me if you can immer näher kam. Italiano KP hielt jedoch innen dagegen und sicherte sich ganz knapp den Ehrenrang. An der Spitze war Juwel Venus mit dem in toller Form fahrenden Erich Kubes jedoch unangefochten und siegte in guten 1.15,2 zum dritten Mal in Folge im Ebreichsdorfer Hauptrennen und zum zweiten Mal nach 2019 in der Austrian Championship: ein wirkliches Kronjuwel unter den österreichischen Pferden.

Kubes mit zwei weiteren Siegen

Im ersten Rennen gab es einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg von Oscar de Jan R mit Thomas Pribil nach der Winterpause, auch JS Tolstoy (Erich Kubes) konnte im fünften Rennen mit einem Start-Ziel-Sieg reüssieren. Seinen dritten Sieg feierte Kubes mit dem Außenseiter Adrenalin mit einem unwiderstehlichen Schlussspeed, ebenso konnte Amateurfahrer und Besitzer Peter Ruiner mit seiner Dellaria Venus quasi auf dem letzten Schritt nach toller Speedleistung noch den Sieg an sich reißen. Das letzte Rennen brachte für Rekordchampion Gerhard Mayr mit Lucky Beuckenswijk einen erfolgreichen Abschluss des Renntages, aber erfolgreichster Aktiver war diesmal Erich Kubes mit drei Siegen.

Der nächste Renntag im neu benannten Ebreichspark findet nach der Sommerpause am 29. Augst mit dem 153. Österreichischen Galopperderby statt.