Bad Vöslau: Fasching wird nur in kleinem Kreis verabschiedet

Erstellt am 23. Februar 2022 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8290412_bad4621bv_landesgrafenpaar_cover.jpg
Das Landesgrafenpaar Elisabeth II. und Hermann I. freut sich mit den Vöslauer Narren auf das Faschingsfinale, das jedoch anders als geplant, nicht öffentlich gefeiert werden wird.
Foto: DavidSteiner
Kurz keimte Hoffnung auf, das Faschingsfinale doch öffentlich durchführen zu können. Eine Woche vor dem Faschingsdienstag musste das heurige Treiben jedoch wieder abgesagt werden...
Werbung

Die Verabschiedung des Faschings ist eine jährliche Tradition zum Ende der Faschingszeit. Bis Montag hieß es, dieses Jahr könne nun doch wieder ein offizielles Faschingsverbrennen mit närrischem Treiben stattfinden.

Die Faschingsgilde Bad Vöslau musste bekanntlich in der Faschingszeit aufgrund der geltenden Covid-Bestimmungen viele geplante Termine absagen.  „Wir hatten leider nicht viel vom Fasching, deswegen freuen wir uns sehr, ihn offiziell beenden zu dürfen“, sagte Michael Lauda, Präsident der 1. Bad Vöslauer Faschingsgilde noch am Montag zur NÖN. Am Dienstag war dann aber doch alles anders. "Aufgrund der aktuellen Verordnung (gültig seit 19.02.2022) und der damit verbundenen Auflagen (z.B. kein Verabreichen von Speisen und Getränken bei über 50 Personen ohne zugewiesene Plätze und FFP2-Maskenpflicht auch outdoor) wird das heurige Faschingstreiben in Bad Vöslau abgesagt", teilte Andrea Jenny von der Touristinfo am Dienstagvormittag den Medien mit.

Die Faschingsgilde wird dennoch, wie traditionell vorgesehen, den Fasching um 17.11 Uhr verabschieden bzw. verbrennen und den Rathausschlüssel wieder zurückgeben - jedoch nur in kleinem Kreis, nicht öffentlich, wie Gildenpräsident Lauda bekanntgibt.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Heuer fiel der Fasching großteils wegen Corona aus - habt ihr ihn vermisst?