Kein Spiegelwürfel. Sanierungsarbeiten 2014: Keine Zustimmung für Planung des Windfangs, die Gestaltung wird neu diskutiert.

Von Barbara Zedlacher. Erstellt am 04. Juli 2014 (07:01)
NOEN, Erwin Wodicka

Umfangreiche Sanierungsarbeiten werden noch heuer beim Schloss Gainfarn vorgenommen. Von Dachdeckungsarbeiten über Verbesserungen am Mauerwerk bis hin zur Vergrößerung des Streicherraums der Musikschule und des Wirtschaftsraumes gibt es einiges für die Unternehmen, an die vom Planungsbüro Ernst Karl Planungs GmbH nach den Ausschreibungen der Zuschlag fiel, zu tun.

Der Kostenvoranschlag wurde in der letzten Gemeinderatssitzung von Stadtrat Franz Sommer vorgetragen und mehrheitlich angenommen. Voraussichtliche Gesamtsumme aller Arbeiten: 196.433 Euro. Im Voranschlag sind für das Schloss 220.000 Euro vorgesehen.

Keine Zustimmung fand hinggen im dafür zuständigen Stadtratsausschuss die vorgeschlagene Ausgestaltung des Windfangs. Der sich „spiegelnde Würfel“, der nicht direkt mit dem halbrunden Vorbau verbunden ist, sondern über eine transparente Verglasung angekoppelt wird, wurde nicht akzeptiert.

Daher wurde im Stadtrat festgelegt, dass Baudirektor Andreas Zimmermann zeitnah einen Termin mit dem Büro Karl, Baustadtrat Martin Koisser, Bürgermeister Christoph Prinz und Stadtrat Franz Sommer vereinbaren soll, wo Skizzen eines in Glas gehaltenen Windfangs neu diskutiert werden sollen.