Trauer im Bezirk um Diakon Franz Eckert. Franz Eckert ging von uns. Familie bittet, von Blumenspenden abzusehen und den letzten Wunsch des Diakons zu erfüllen: Spenden für die Wiederbelebung des alten Stiftkellers.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 21. November 2017 (05:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7101011_bad47ed_franz_eckert.jpg
Diakon Franz Eckert
NOEN, Holzinger.Presse

Der Jurist und frühere Europa-Beauftragte im Generalsekretariat der österreichischen Bischofskonferenz, Franz Eckert, verstarb am vergangenen Donnerstag nach langer Krankheit, zwei Tage nach seinem Geburtstag, im Alter von 86 Jahren.

Eckert studierte Rechtswissenschaften in Wien und war ab 1961 als Wirtschaftsanwalt in Baden tätig. Er war unter anderem langjähriger Anwalt der „Creditanstalt“ und wurde 1997 als Sprecher der Kleinaktionäre zum Aufsichtsrat bestellt. Kulturell engagierte er sich bei der internationalen Gesellschaft für neue Musik und war ehrenamtlich, in vielen kirchlichen Bereichen als Experte tätig.

Benediktinerabtei wurde gerettet

Sein ganz besonderes Lebenswerk war die Rettung des Marienheiligtums in Klein-Mariazell, denn ohne sein persönliches und finanzielles Engagement wäre diese Rettung nicht möglich gewesen. Nur durch ihn gelange es, die vom Heiligen Leopold von Österreich im 12. Jahrhundert gegründete Benediktinerabtei an der Via Sacra zu retten. Die Neueinweihung der Wallfahrtskirche durch Kardinal Christoph Schönborn erfolgte im Jahr 1998.

Eckert war aber auch Initiator der Neubelebung der Via Sacra. Zudem engagierte er sich ehrenamtlich für die Schule der katholischen Pfarre in Gaza, für ein Obdachlosenprojekt des Roten Kreuzes in Wiener Neustadt und die unentgeltliche Rechtsberatung für sozial Schwache in seiner Heimatgemeinde Alland.

Neubelebung der Via Sacra

Die Gemeinde Altenmarkt verlieh Franz Eckert im Jahre 2000 das Ehrenbürgerrecht und den Ehrenring. Weiters wurde er für sein Wirken mit dem goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und dem großen goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet. Für sein Engagement im Heiligen Land wurde er mit der goldenen Palme von Jerusalem geehrt.

Diakon Franz Eckert wird von Donnerstag 15 Uhr (heilige Messe um 19 Uhr) bis Freitag, 14.30 Uhr, in der Basilika Klein-Mariazell aufgebahrt. Danach zelebriert Kardinal Christoph Schönborn das Requiem.

Da man sehr viele Teilnehmer am Begräbnis erwartet, wird ein Shuttledienst ab der Ortseinfahrt eingerichtet.