Wieder ein Rücktritt bei der SPÖ. Mit dem Rückzug von Andreas Rottensteiner verliert die Berndorfer SPÖ ein weiteres prominentes Mitglied im Stadtparlament.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 04. September 2018 (04:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7358754_bad36ed_rottensteiner.jpg
Die Personaldecke der ursprünglichen Berndorfer SP-Garde wird immer dünner. Nun nimmt auch der langjährige Stadt- und Gemeinderat Andreas Rottensteiner seinen Hut und tritt aus allen seinen politischen Ämtern zurück.
Holzinger.Presse

Dem „Team Hermann Kozlik“ scheinen allmählich die Genossen abhandenzukommen. Nach dem Rücktritt des damaligen Finanz- und Kulturstadtrates Helmut Wiltschko legte nun Gemeinderat Andreas Rottensteiner sein Mandat per Ende August nieder.

Rottensteiner war seit 2010 Gemeinderatsmitglied, wobei er bis 2016 die Funktion des Stadtrats für Familie, Schulen, Sport, Soziales und Kindergärten ausübte. Ab 2016 war er Gemeinderat und Obmann der Mittelschule.

Rottensteiner möchte mehr Zeit für Familie

„Ich habe mir ein neues Lebensziel gesetzt. Meine politischen Aufgaben habe ich immer sehr ernst genommen und gewissenhaft ausgeführt. Jetzt allerdings fängt für meine Familie und für mich ein neuer Lebensabschnitt an, auf den wir uns sehr freuen“, so Rottensteiner.

Dazu Ortschef Hermann Kozlik: „Ich habe Rottensteiner immer sehr geschätzt. Mir persönlich tut es sehr leid, dass er den Gemeinderat verlässt, aber wenn sich jemand im Leben neue Ziele setzt, so ist das zu akzeptieren.“

Auch die Opposition mit UBV- Listenführer Gerald Aster äußerte sich zum Rücktritt: „Es hat noch nie so viele Stadtratsumbildungen gegeben, wie in dieser Periode. Den undurchsichtigen Abgang von Helmut Wiltschko im April arbeitet die SPÖ intern immer noch auf. Mit dem jetzigen Ausscheiden von Rottensteiner geht der personelle Umbau im SP-Team Kozlik offenbar weiter. Niemand weiß, was noch alles passieren wird, deshalb wird 2020 ein spannendes Wahljahr.“

Bedauern über Rücktritt Rottensteiners

Betroffen zeigt sich Parteiobmann Heribert Prokop: „Ich bedaure den Rücktritt Rottensteiners, da er immer sehr gute Arbeit als Stadt- und Gemeinderat für unsere Gemeinde, aber auch für die SPÖ Berndorf, geleistet hat. Als Parteiobmann habe ich seine Entscheidung zu respektieren, auch wenn mir das schwerfällt. Immerhin kennen wir einander bereits seit unserer gemeinsamen Volksschulzeit.“

Bis Redaktionsende stand noch kein Nachfolger für Rottensteiner fest.