Berndorf: Stadtrat mit nur 27. Mit nur acht gültigen Stimmen wurde Jürgen Schrönkhammer zum jüngsten Stadtrat Berndorfs gewählt.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 07. April 2021 (03:13)
Beruflich ist Jürgen Schrönkhammer beim Österreichischen Gewerkschaftsbund in Niederösterreich als Landesjugendsekretär verankert.
Holzinger.Presse

Bei der Gemeinderatssitzung am 30. März wurde Jürgen Schrönkhammer (SPÖ) zum Stadtrat für Gesundheit, Rettungsdienst und Zivil- und Tierschutz gewählt.

Die 21 Gegenstimmen und eine Stimmenthaltung gegen acht Gültige, lassen Schrönkhammer nicht entmutigen: „Natürlich hätte ich mich über ein positiveres Ergebnis sehr gefreut, aber wir sind in einer Demokratie und da gilt es, das Ergebnis zu akzeptieren. Ich werde mich auf jeden Fall jetzt noch mehr bemühen, um meine Funktion so verantwortungsvoll wie möglich auszuüben. Ich habe auch schon gewissen Vorstellungen, wie etwa einen Kinderarzt nach Berndorf zu bringen, oder, die Schaffung einer Hundeauslaufzone auch in der Stadt Berndorf in Angriff zu nehmen. Es gibt so viel zu tun und ich freue mich auf diese neue Aufgabe“.

Der Siebenundzwanzigjährige ist kein Politikerneuling und war vor der Gemeinderatswahl 2020 bereits kurze Zeit Stadtrat und seit 2017 im Gemeinderat vertreten.

Hauptberuflich ist der engagierte Jungpolitiker Landesjugend-Sekretär beim ÖGB Niederösterreich, wo sein Hauptaugenmerk auf Anliegen und Probleme der jungen Arbeitnehmer gerichtet ist.

„Der Einsatz für die Menschen begleitet mich auf Schritt und Tritt und ist mein täglicher Antrieb. Ich werde mich mit allen Kräften für unsere Gemeinde und für die Bürger stark machen“, verspricht Schrönkhammer. Er ist überzeugt: „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Dieses Zitat ist in der Corona-Krise aktueller denn je.“

Die Pandemie habe allen mehr als deutlich vor Augen geführt, wie wichtig eine bürgernahe und umfassende Gesundheits-Infrastruktur auch in der Gemeinde ist. Hier gäbe es in den kommenden Monaten und Jahren viele Herausforderungen, aber auch viele Chancen.

Er betont: „Als wachsende und aufstrebende Gemeinde kann es nur erklärtes Ziel sein, neue niedergelassene Ärzte für Berndorf zu gewinnen sowie medizinische Betreuungszentren auszubauen. Ich werde daher mit ganzem Einsatz für unsere Gemeinde arbeiten.“ Für Anliegen, Fragen oder Ideen habe er immer ein offenes Ohr: „Gerne bin ich unter 0664/6145942 erreichbar“ sagt der jüngste Berndorfer Stadtrat.

Bürgermeister Franz Rumpler, ÖVP, sagt zu den 21 Gegenstimmen: „Das innerhalb des Gemeinderates wegen des oftmaligen Wechsels in der SP-Fraktion eine gewisse Skepsis herrscht, ist nicht verwunderlich. Ich freue mich trotzdem auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle Berndorfs, Arbeit gibt’s genug“.