Geburtstagsparty in Neuhaus eskalierte

Feiernder Rumäne verletzte am Freitag erst Partygast mit einer zerbrochenen Glasflasche, dann randalierte er vor der Zufahrt zum Feuerwehrhaus Neuhaus (Gemeinde Weissenbach an der Triesting). Krönender Abschluss war bei der OMV-Tankstelle in Alland. Hier drohte der Mann, die Tankstelle anzuzünden.

Judith Jandrinitsch
Judith Jandrinitsch Erstellt am 20. September 2021 | 12:32
Prügelei Raufhandel Glasflasche Symbolbild
Symbolbild
Foto: Africa Studio, Shutterstock.com

Eigentlich begann die Geburtstagsfeier in einer Wohnung in Neuhaus in einer gemischten Runde von Österreichern und Rumänen ganz friedlich. Doch mit vorrückender Uhrzeit stieg auch der Alkoholkonsum. Gegen 10 Uhr abends begannen plötzlich zwei der Geburtstagsgäste miteinander zu streiten.

Da nahm einer der Männer, ein rumänischer Staatsbürger, eine Flasche und schlug diese seinem Kontrahenten auf das Knie. Damit fügte er dem Mann eine schwere Schnittverletzung zu, „denn ein Splitter durchtrennte eine Sehne im Knie des Angegriffenen“, erklärte Badens Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Hannes Jantschy.

Vier Streifen und acht Polizisten rückten zum Ort des Geschehens aus. Die Exekutive versuchte, die Lage zu beruhigen und sah davon ab, den auf freiem Fuß angezeigten Rumänen sofort mitzunehmen. Der Polizeieinsatz dauerte rund zwei Stunden. „Alle beteuerten, wieder friedlich weiter zu feiern“, erläutert Jantschy.

Dem war aber nicht so, denn einige Gäste entfernten sich aus der Wohnung und rauften vor der Zufahrt zum Neuhauser Feuerwehrhaus weiter. Dabei wollten zufällig vorbeikommende Passanten die Männer trennen und gerieten so ins Visier des wütenden Rumänen. Um ein Haar wären sie selbst in den Raufhandel miteinbezogen worden.

Gegen 2 Uhr morgens erschien der Rumäne plötzlich bei der OMV-Tankstelle in Alland. Hier schrie er herum und stieß wüste Drohungen aus, unter anderem drohte er damit, die Tankstelle anzuzünden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt klickten für den Mann aber die Handschellen, „denn wir rückten sofort zur OMV-Tankstelle aus, solche Drohungen kann man in Zeiten wie diesen einfach nicht aussprechen“, merkt Jantschy an. Der Mann ist jetzt in polizeilichem Gewahrsam.