BH war einen Tag im Rampenlicht

Erstellt am 23. Oktober 2018 | 03:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Andreas Fussi über den Tag der offenen Tür in der Bezirkshauptmannschaft.

150 Jahre Bezirkshauptmannschaften ist eine österreichische Erfolgsgeschichte. Wer mit der BH schlechte Erfahrungen hat, sollte seine Fahrfertigkeiten überdenken, denn wer zu schnell fährt, bekommt von hier aus seine Rechnungen nach Hause. Die BH ist aber weit mehr als Strafen abzukassieren für Fehlverhalten im Straßenverkehr. Welche Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten auf der obersten Bezirksbehörde zu verzeichnen ist, konnten die zahlreichen Besucher beim Tag der offenen Tür erfahren, der am Freitag erfolgreich auch in Baden über die Bühne ging. Die rund 191 Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft hatten an dem Tag doppelte Arbeit, denn viele nahmen ihre routinemäßigen Tätigkeiten trotz der hunderten Besucher wahr, waren aber außerdem immer wieder als Auskunftspersonen oder bei Hausführungen im Einsatz.

Sehr zu begrüßen war die umfangreiche Leistungsschau der mit der BH zusammenarbeitenden Einsatzorganisationen. Der Blick in das Innere eines Panzers oder die Fahrt mit der Drehleiter in luftige 30 Meter Höhe war für viele ein Erlebnis.