Der Lösungsweg lautet anders

über die Modus-Debatte im Fußballunterhaus.

Erstellt am 09. Juni 2021 | 00:47

Der Verband dürfte mit seinem Vorschlag für einen neuen Meisterschaftsmodus abblitzen. Die Vereine südlich von Wien steigen großteils auf die Barrikaden. Im gesamten Bundesland dürfte der Vorstoß zumindest eben so sauer aufgestoßen haben.

Die Idee ist freilich nicht ausgereift. Die Argumente dagegen überwiegen. Aber der Verband hat lediglich einen Vorschlag gemacht, die Vereine schmetterten ihn ab – im Endeffekt wohl viel Aufregung um nichts. Das wilde Schnaufen mancher Vereine zeigt aber, dass tiefe Gräben zwischen der Basis und dem Verband liegen. Diese würden wieder aufreißen, wenn die Saison im Winter wieder abgebrochen werden müsste. Ein dritter Abbruch wäre ein Desaster, weshalb der Verband jetzt schon vorbeugen wollte.

Statt am Modus sollte an den Durchführungsbestimmungen geschraubt werden, sodass im Winter der Modus gegebenenfalls an die dann herrschende Situation angepasst werden kann. Diesen Spielraum muss aber der ÖFB schaffen.