Günselsdorf

Erstellt am 19. Februar 2019, 05:39

von Andreas Fussi

Ein Drama mit offenen Fragen. Andreas Fussi über den Überfall auf die Billa-Filiale in Günselsdorf.

Der neuerliche Überfall auf die Billa-Filiale in Günselsdorf macht nachdenklich und lässt einige Fragen offen. Wie konnten die Täter so leicht entkommen und wurden bei diesem enormen Polizeiaufgebot nicht gefasst? Hier mit dem Finger auf die Exekutive zu zeigen, ist aber fehl am Platz. Es geht hier um wenige Minuten. Die erste eingetroffene Streife war mit einer Geiselnahme konfrontiert und einem Täter, der sie mit einer Waffe bedrohte. Ein Beamter schoss und brachte sich und den Kollegen in Sicherheit. Es galt, die Geiseln nicht zu gefährden. Die Räuber nutzten das aus und entwischten auf der Rückseite, noch bevor die bereits heranrückende Verstärkung eintraf. Das alles geht so schnell, dass man der Polizei keinen Vorwurf machen kann.

Warum aber der Bürgermeister der betroffenen Gemeinde nicht gleich in die Ermittlungen einbezogen wurde, ist eine berechtigte Frage. Denn die Verunsicherung der Gäste beim Rosenball hätte so verhindert werden können.