Für Titel mehr als gerüstet

Alexander Wastl über nochmals verstärkte Reisenberger.

Alexander Wastl
Alexander Wastl Erstellt am 15. Januar 2019 | 02:06
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die letzten Zweifel sind beseitigt. Der SC Reisenberg geht in dieser Saison „all in“, es zählt nichts als der Meistertitel. Mit dem Herbstmeistertitel und fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Himberg hat sich die Haager-Elf schon zur Saisonhälfte einen recht komfortablen Polster erarbeitet.

Dass man nichts dem Zufall überlassen will, untermauerte aber die kürzlich gezündete Transferbombe. Thonhofer: Das ist richtig viel Qualität und Erfahrung. Seit der 33-Jährige 2004 zu den Admira-Profis aufrückte, spielte er – bis auf einem Gastspiel in Wimpassing – nie niedriger als auf Regionalliga-Niveau. Die meiste Zeit davon sogar in Österreichs höchster Spielklasse. Der zweite Neuzugang, Lukas Tupy, steht da natürlich ein wenig im Schatten des Namen Thonhofer.

Dennoch bringt auch der Ex-Trumauer – zuletzt lange Zeit mit einem Kreuzbandriss „out“ – sehr viel Erfahrung mit. Reitprecht, Marinkovic, Morgenthaler, Weiss, Buchberger und nun noch Thonhofer und Tupy: Es gibt wohl kaum eine 1.-Klasse-Mannschaft im Land, die eine derartige Dichte an Routine und individueller Qualität im Kader hat.

Reisenberg ist für den Titel mehr als gerüstet. Es müsste schon ein kleines Wunder passieren, um diese Mannschaft noch vom Thron zu stoßen.