Grand Hotel als Sanierungsfall. Stefan Jedlicka über das Schicksal des Sauerhofes.

Von Stefan Jedlicka. Erstellt am 25. August 2014 (07:49)

Es ist schon ein Jammer, was dem Sauerhof in den letzten Jahren angetan wurde. Seit der Übernahme durch die Helnan-Gruppe aus Dänemark ging es stetig bergab. Wie groß der entstandene Schaden ist, zeigt sich spätestens jetzt im Zuge des Konkursverfahrens.

Weil vom Eigentümer – trotz mehrfacher Versprechen – praktisch nichts in die Substanz investiert wurde, soll sich der Finanzierungsbedarf auf bis zu 20 Millionen Euro belaufen, um aus dem Haus wieder einen Betrieb auf jenem Niveau machen zu können, auf dem er sich einst befand – und der so wichtig wäre für Badens Tourismus.

Wenigstens scheint sich bei Helnan mittlerweile die Einsicht breit gemacht zu haben, dass man nicht annähernd jene Summe als Kaufpreis veranschlagen kann, die man selbst für den Sauerhof hingelegt hat. Damit ermöglicht man hoffentlich immerhin einen raschen Verkauf. Dass gleich mehrere Interessenten bereit sein sollen, die Millionen hinzublättern, macht Mut. Diesmal sollte man sich aber sehr genau anschauen, ob nicht nur Versprechungen, sondern auch Taten zu erwarten sind.