Guter Anreiz für künftige Pendler. Über den wichtigen Ausbau der Pottendorf er Linie.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 17. Juni 2020 (03:45)

Es ist ein gigantisches Projekt, das vor bald einem Jahr begonnen hat und vor Kurzem mit den nächsten Schritten im Raum Ebreichsdorf wieder Fahrt aufgenommen hat: Der zweigleisige Ausgabe der sogenannten Pottendorfer Linie bei Ebreichsdorf. Damit wird am Ende der viergleisige Zugverkehr zwischen Wien und Wiener Neustadt auf der Südstrecke Wirklichkeit. Mit diesem Ausbau kann die nächste Pendleroffensive beginnen, um möglichst viele Menschen zum öffentlichen Fahren zu bewegen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Intervalle dicht getaktet werden und die Züge pünktlich fahren.

Dazu passt gut, dass auch beim großen Wohnbau-Vorhaben in der Stadt Baden, im Ortsteil Leesdorf nahe dem Spital, stark auf die autofreie Mobilität gesetzt wird. Wenn die Voraussetzungen geschaffen werden, ohne eigenem Pkw leicht von A nach B zu kommen und hier vor allem zu den großen Verkehrsknotenpunkten, dann ist das eine förderungswürdige Sache.