Gutes Zugpferd für die Region. Andreas Fussi über die Verlängerung der Genussmeile um dritte Woche.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 12. September 2017 (03:29)

An die 80 Winzer beteiligen sich an der Genussmeile und machen sie zwischen Mödling und Bad Vöslau zur längsten Schank der Welt. An zwei Wochenenden bewies die Veranstaltung der Wienerwald Tourismus GmbH unter Mitwirkung zahlreicher Gemeinden, was für ein Zugpferd sie für die Region ist. Auch das zum Teil schlechte Wetter lockte viele Genießer in die malerische Kulisse der örtlichen Weinberge.

Allerdings hat die Veranstaltung nicht nur Freunde. So bemängeln die einen, dass die Genusswanderung immer mehr zur Partymeile verkommt und die kulinarische und stimmungsvolle Komponente verdrängt werde. Andere beklagen sich sogar, dass zuviel los ist in der Stadt Baden und rundherum. Die Genussmeile hat aber ihre Berechtigung und bietet auch dem Tourismus eine willkommene Gelegenheit, die freien Hotelzimmer mit Gästen aus aller Welt zu füllen. Dass nun ein drittes Wochenende, wenn auch nur in abgespeckter Form, durchgeführt wird, passt gut ins Bild. Es gibt nichts zu meckern – die Region kann stolz sein auf so eine Leitveranstaltung.