Info-Offensive ist zu begrüßen. Andreas Fussi über Badens Aufbereitung des Weltkulturerbe-Themas.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 07. November 2017 (05:11)

Mit einer breit angelegten Informationsoffensive macht derzeit die Stadtgemeinde auf ihrem Weg zum Weltkulturerbe aufmerksam. Und das ist gut so!

Das Thema an sich ist etwas sperrig, denn kaum jemand, der sich nicht damit auseinandersetzt, weiß, was der Status als Weltkulturerbe bedeutet. Dass es eine große Chance für die vormals verstaubte Kurstadt Baden ist, sich gemeinsam mit zehn weiteren Top-Standorten, darunter das englische Bath, das tschechische Karlsbad oder das deutsche Baden-Baden als Unesco-Weltkulturerbe zu bewerben. Geht die Rechnung auf, zählt Baden künftig zur Kurort-Elite in Europa.

Noch bis 19. November informiert im Kaiserhaus eine Sonderschau zu den „Great Spas of Europe“ und Badens Beitrag. Dazu kommt diesen Mittwoch ein Vortrag von Kulturstadtrat Hans Hornyik, Badens Experte auf dem Gebiet. Interessante Podiumsdiskussionen sowie die aktuelle Stadtmitteilung runden die Info-Offensive ab. Eine gute Idee ist es auch, Weltkulturbotschafter zu suchen. Jetzt liegt es an der Bevölkerung, sich Unesco-fit zu machen.