Infos im Vorfeld wären sinnvoll

über die umstrittene Vorgangsweise bei Badener Parkraumplänen.

Erstellt am 16. Juni 2021 | 05:52

Die Stadtverantwortlichen in Baden haben mit ihrer Ankündigung des künftigen Parkraumkonzepts ordentlich viel Staub aufgewirbelt. Unbestritten ist, dass in Bezug auf Parkmöglichkeiten in der Stadt etwas getan werden muss. Wenn Anrainer untertags in ihrer Wohnnähe keinen Parkplatz bekommen, ist Handlungsbedarf gegeben. Die Stadtregierung unternimmt etwas und fackelt offenbar nicht lange. Andererseits kommt das Konzept für viele überraschend.

Denn es ist keine kluge Vorgangsweise, nicht im Vorfeld ordentlich über die Pläne zu informieren. Dann kommt heraus, was nun passiert ist und von der Geschäftswelt bis zu Bürgern, die künftig nicht Parkgebühren vor ihrer Haustüre zahlen wollen, Fragen gestellt werden, deren Beantwortung vorab Sinn machen würde. Ob eine Volksbefragung, wie sie Teile der Opposition fordert, sinnvoll ist, sei dahingestellt. Eine Fußgängerzone wäre so wohl nicht umgesetzt worden. Aber mehr Infos vor Beschlussfassung wären wünschenswert gewesen.