Keine große Überraschung

Erstellt am 06. April 2022 | 05:41
Lesezeit: 2 Min
über Gottfried Forsthubers Austritt aus der ÖVP.

Es war eine Frage der Zeit. Der Badener Anwalt und ÖVP-Gemeinderat Gottfried Forsthuber trat medienwirksam mitten in der Gemeinderatssitzung aus der Volkspartei aus. Nach 20 Jahren. Abgezeichnet hat es sich schon nach der Gemeinderatswahl 2020. Forsthuber, immer wieder als Stadtratskandidat im Gespräch, erreichte kein repräsentatives Amt und scherte bei so manchen Beschlüssen von der ÖVP-Linie aus. Mit Corona gipfelte sein Engagement im Kampf für Grundrechte und gegen die Maßnahmen, angefangen von der Masken- bis zur Impfpflicht und diversen G-Regeln. Höhepunkt war die Anfechtung aller Lockdown-Gesetze.

Forsthuber bleibt als „wilder Mandatar“ im Gemeinderat. Für die ÖVP ist sein Abgang ein Verlust. Kritische Geister können bereichernd sein. Bei seinem Corona-Feldzug wäre es aber nicht verwunderlich, wenn er bei den Corona-Gegnern MFG aktiv werden wird.