Ehrlich und authentisch. Über die TV-Premiere der Stadtpolizei Baden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 11. November 2020 (03:45)

Die Stadtpolizei Baden als Fernsehserie lockte knapp 100.000 Zuseher am Samstag vor die TV-Geräte. Das Interesse war besonders im Raum Baden groß, wie die vielen Kommentare auf Facebook & Co. beweisen. Der Auftakt der acht Folgen ist gelungen. Die Protagonisten kamen sympathisch rüber. Bei den beiden mitwirkenden Polizistinnen spürte man die Freude an der Arbeit, die Männer nahmen die Sache etwas ernster, aber ebenso professionell auf. Gewiss, Höchstspannung wie in amerikanischen TV-Krimiserien wird in der Stadt Baden nicht geboten, aber die Sendung zeigt, wie breit das Tätigkeitsfeld der Stadtpolizei ist.

Dass die beiden Polizistinnen im Auto ohne Gurt unterwegs waren, erfüllte zwar keine Vorbildfunktion, soll aber nur in der ersten Folge so vorkommen.

Nicht allen gefällt so ein Blaulichtformat, aber es wird ja niemand gezwungen, es anzuschauen. Gegenüber anderen Serien braucht sich die Stadtpolizei nicht zu verstecken. Hut ab vor dem Mut, da mitzumachen!