Erster Schritt am Jakobsweg

Erstellt am 29. Dezember 2021 | 02:29
Lesezeit: 2 Min
über Gendergerechtigkeit im Sport, die sich derzeit in einem Teufelskreis befindet.

Männer dominieren den Sport. Egal, ob beim Zuschauerinteresse, in den Schlagzeilen oder bei den Sponsorverträgen. Diese drei Faktoren sind von einander abhängig – ein Teufelskreis. Dass beide Geschlechter in den allermeisten Lebensbereichen immer noch nicht gleich viel wert sind, ist bekannt. Im Sport wird es besonders sichtbar.

Da ist es begrüßenswert, dass das Sportministerium 1,5 Millionen Euro in die Hand nimmt, um den Frauen-Mannschaftssport in Österreich zu fördern. 66 Vereine werden finanziell unterstützt, bringt im Schnitt 22.727 Euro pro Verein. Für manche mehr, für manche weniger, je nachdem, in welchem Ausmaß die Förderkriterien erfüllt sind.

Es ist quasi ein erster Schritt zur Gendergerechtigkeit im heimischen Sport. Die Strecke bis zum Ziel gleicht aber dem Jakobsweg, wollen wir die Gendergerechtigkeit im Sport, braucht es noch viel mehr.