Es stinkt zum Himmel

Erstellt am 10. August 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
schreibt über Grenzen des Rechtsstaates.

Üble Gerüche werden in Niederösterreich als nicht gesundheitsschädigend eingestuft – anders ist es nicht zu erklären, warum Mieter einer Wohnhausanlage in der Badener Neustiftgasse schon seit Jahren erfolglos dagegen ankämpfen, dass es aus der Wohnung einer Frau erbärmlich stinkt.

„Es ist furchtbar zu wissen, dass man dieses Wohnhaus betreten muss, weil man hier eben wohnt. Das löst Ekel aus und setzt unter Druck“, sagt der Vater eines jungen Paares mit Baby, das hier wohnt. Und das ist sicher gesundheitsschädlich. Auch Bürgermeister Stefan Szirucsek macht klar, dass die Möglichkeiten des Rechtsstaates ausgeschöpft sind. In NÖ gibt es anders als in Wien keine rechtliche Handhabe, gegen sanitäre Missstände dieser Art vorzugehen.2023 stehen Landtagswahlen ins Haus. Wohl der ideale Zeitpunkt auch für Politiker aus dem Bezirk, sich für Gesetzesänderungen stak zu machen.