Falsche Zeit für Wutrede

über den Eklat bei der Gedenkfeier zu Allerheiligen in Pottenstein.

Erstellt am 10. November 2021 | 05:56

Allerheiligen ist eigentlich eine ruhige Zeit. Friedhofsbesuche stehen für die meisten an der Tagesordnung und das Gedenken an die lieben Verstorbenen. In Pottenstein ist es aber an dem Feiertag alles andere als ruhig zugegangen. Eva Schütz, Gemeinderätin der örtlichen Grünen, hielt bei der Kranzniederlegung der Feuerwehr eine emotionale Wutrede und sorgte damit für Empörung bei den Anwesenden.

Ihr Auftritt sorgte zurecht für Kopfschütteln und Unmut. Da mag der Hintergrund für ihren Wutausbruch noch so verständlich sein, die Art und Weise, wie sie ihrem Ärger freien Lauf ließ, ist nicht vertretbar.
Lobenswert ist, dass sich Schütz einige Tage später bei der Feuerwehr entschuldigt hat. Ihre Gedenkfeierlichkeit darf nicht so missbraucht werden. Gerade die Feuerwehr, die tagtäglich uneigennützig für die Allgemeinheit im Einsatz ist, hat sich das nicht verdient.