Flieger-Gag als Kontroverse

über das Badener Welterbefest und so manche Diskussion dazu im Internet.

Erstellt am 01. September 2021 | 03:16

Mit einem würdigen Fest im Badener Kurpark feierte die Stadt Baden die kürzlich erfolgte Anerkennung durch die UNESCO als Teil des Weltkulturerbes. Die Verantwortlichen rund um Tourismusdirektor Klaus Lorenz und dem künstlerischen Leiter Herbert Fischerauer haben ein flottes Programm zusammengestellt, das neben den diversen Reden und Interviews zum Thema auch gute Unterhaltung bot.

Als Überraschung flog ein Kleinflugzeug über den Kurpark, das ein Welterbe-Banner hinter sich herzog. Das kam bei einigen Menschen in den sozialen Netzwerken nicht gut an – Stichwort Klimabündnis und wie ein Flugzeug dazu passe. Doch, man muss schon die Kirche im Dorf lassen, dieser Gag wird Badens Umweltpläne nicht über den Haufen werfen. Aber dieses Beispiel zeigt, wie sehr jede Maßnahme heutzutage hinterfragt und kontroversiell diskutiert wird. Das ist an sich nichts Schlechtes. Doch hier sei den Badener Stadtverantwortliche ihre Freude am Welterbe-Status einfach gegönnt!