Gebietsliga wirft Schatten voraus. Über einen möglichen Titelkampf zwischen Ebreichsdorf und Bad Fischau.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 03. Juni 2020 (02:45)

Die Vorfreude auf die Gebietsliga ist groß, auch wenn ein Zeitpunkt für einen Saisonstart noch aussteht. Das Transferfenster offiziell noch nicht einmal offen ist. Alleine der Name Ebreichsdorf verleiht der Liga einen ganz neuen Glanz.

Nach dem Regionalliga-Rückzug übernahm der ASK bekanntlich den Platz seiner eigenen 1b ein. Der Schritt war freilich mutig, bekam aber zurecht viel Lob. Ebreichsdorf beendet sein Regionalliga-Märchen lieber mit dem Happy End Meistertitel 2019, als mit einem finanziellen Abenteuer und dem Horrorszenario Abstiegskampf. Die Vernunft hat gesiegt, mit dem Titel im Vorjahr war das bestmögliche Schlusskapitel ohnehin geschrieben.

Jetzt kann Ebreichsdorf ein zweites Märchen schreiben, das wieder in der Gebietsliga beginnt. So wie es aussieht, bietet die Gebietsliga aber auch Stoff für einen Thriller. Bad Fischau geht trotz der Ebreichsdorfer Rückkehr wohl als Favorit ins Rennen. Der Tabellenführer der Abbruchssaison zündete mit Marvi Konci wohl schon den Transferkracher der Übertrittszeit. Das Ebreichsdorfer Transferprogramm rund um Keeper Stefan Knotzer kann aber getrost als ambitioniert bezeichnet werden. Sprich: Eigentlich ist schon alles bereit für einen Titel-Zweikampf in der nächsten Saison.