Investition wird Leben schützen. Über den Bau des Rückhaltebeckens bei Pottenstein.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 24. Juni 2020 (03:45)

Die Triesting und die Schwechat sind zwei wunderschöne Flüsse, mit einem enormen Naherholungsfaktor. Doch die Idylle trügt. Wie schnell es gehen kann, wenn aus friedlich dahinplätschernden Bächen reißende Ströme werden, konnte erst am Sonntag festgestellt werden, als aufgrund der lang anhaltenden Regenfälle in der Früh die Vorwarnstufe der Hochwasserwarnung für die Triesting und Schwechat ausgelöst worden war. Zum Glück hörte der Regen im Laufe des Tages großteils auf und die Pegel gingen zurück.

Unter diesem Gesichtspunkt ist der nun erfolgte Spatenstich bei Pottenstein zu sehen. Mit dem künftigen riesigen Rückhaltebecken sollen große Wassermassen zurückgehalten und die Gemeinden im Triestingtal von Pottenstein bis Tattendorf vor einem 100-jährigen Hochwasserereignis der Triesting geschützt werden. Diese 43 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld, wenn dadurch Leben gerettet werden kann, auch wenn es gegen Naturgewalten keine 100-prozentige Sicherheit gibt.