Erstellt am 17. Januar 2017, 05:00

von Alexander Wastl

Klares Signal an die Konkurrenz. Alexander Wastl, über die Hallenauftritte von Enzesfeld und Oberwaltersdorf.

Nichts wurde es aus einem Favoritensieg beim Turnier des ASK Eichkogel in der Unterwaltersdorfer Don Bosco Halle. 1.Klasse-Verein Göttlesbrunn setzte sich die Krone auf – und wurde im Finale von Oberwaltersdorf gefordert.

Die Darbietung der Kepler-Elf war äußerst positiv. Aber auch Enzesfeld brauchte sich – trotz Platz sechs am Ende – keineswegs zu verstecken. Die beiden Mannschaften aus der 2. Klasse Triestingtal konnten mit den höherklassigen Vereinen problemlos mithalten.

Freilich sind in der Halle andere Tugenden gefragt, als auf dem Rasen. Außerdem geht es nicht um Meisterschaftspunkte. Dennoch war das Auftreten der Teams äußerst positiv. Laufbereitschaft, technisches Können und Siegeswille: All das macht sich auch in der Meisterschaft bezahlt und wurde sowohl von Finalist Oberwaltersdorf wie auch Enzesfeld gezeigt.

Die Mannschaften von Marco Kepler und Sezer Özkan präsentierten sich schon jetzt in guter Form und vor allem erfolgshungrig. Dass beiderseits Potenzial vorhanden ist, wurde schon im Herbst des Öfteren bewiesen. Mit Platz vier (Oberwaltersdorf) und Platz fünf liegt man in Lauerstellung zur Spitze.

Mit der Darbietung in der Halle gab man jedenfalls ein klares Signal an die Konkurrenz ab, das da lautet: Voller Angriff!