Kritiker können etwas bewirken. Über den Protest gegen eine geplante Hühnermast bei Hernstein.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 24. März 2021 (03:45)

In Pöllau und Steinhof (Gemeinden Hernstein und Berndorf) gehen die Wogen um einen geplanten Masthühnerstall für über 39.000 Tiere hoch. Anrainer machen dagegen mobil und sammeln Unterschriften, um das Projekt zu verhindern. Ihr Protest ist verständlich, wiegen doch die Sorgen um das Trinkwasser und um mögliche Verkehrs- und Geruchsprobleme schwer. Bereits jetzt vermindern bestehende Betriebe wie das Sandwerk und die Kompostieranlage ihre Lebensqualität.

Wenn aber alle Auflagen erfüllt werden, ist das Bauprojekt kaum zu verhindern. Der Protest der Bürger wird zumindest dazu beitragen, dass die Behörde genauer auf die Einhaltung der Richtlinien schaut. Zudem ist es besser, geregelte Waren aus Österreich zu haben, als Billigimporte aus dem Ausland, ohne umweltgerechte Kontrollen.

Abgesehen davon, ist Massentierhaltung generell infrage zu stellen. Bei 40.000 Tieren kann von Tierwohl keine Rede sein. Ein Umdenken zu weniger Fleischkonsum ist nötig.