Lösungen im Dialog suchen. Über den Widerstand gegen den e-Log-Park in Oeynhausen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 18. August 2021 (03:14)

Die Wogen gehen hoch im Traiskirchner Stadtteil Oeynhausen. Der geplante Logistik-Park der Firma DLH Real Estate regt die Anrainer auf. Ihr Ärger ist verständlich, wenn man bedenkt, dass schon jetzt der Ortsteil unter dem (Schwer-) Verkehr, der auf der Bundesstraße 17 (Triester Straße) unterwegs ist, leidet. Es ist aber verwunderlich, dass der Protest erst jetzt laut wird, waren die Pläne doch seit März bekannt. Dass die Bürger wenig erfreut sein werden, hätten die Stadtverantwortlichen schon früher einschätzen müssen – spätestens seit Juni, seitdem die Einreichpläne auf der Gemeinde aufliegen.

Die Anrainer haben bislang von offizieller Seite jedoch keine Informationen erhalten. Das Beispiel zeigt jedoch, wie wichtig es wäre, die Bürger bei solch großen Projekten von Anfang an mit einzubinden und zu informieren. Positiv ist jedenfalls, dass das Unternehmen gesprächsbereit ist. Im Dialog mit den Anwohnern und der Stadt sollte eine vernünftige Umsetzung möglich sein.