Manche Spiele sind wichtiger. Über den Modus in der Basketball Superliga.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 16. Dezember 2020 (01:34)

Das erste Saisonziel (Teilnahme an der Platzierungsrunde der Top Sechs) haben die Lions verpasst, außer sie schaffen in den letzten acht Grunddurchgangsspielen eine hollywoodreife Auferstehung. Mit einer 1:9-Bilanz aus den bisherigen Spielen schwer vorstellbar. Dass die Traiskirchner um die Plätze sieben bis zehn spielen, tut dem proklamierten Traum vom Halbfinale noch keinen Abbruch. Immerhin lösen die Top Zwei noch eine Fahrkarte für das Viertelfinale.

Attraktiv wäre ein Platz im Elitefeld deshalb, weil die Abstiegssorgen damit gebannt werden. Damit diese nicht größer werden, brauchen die Traiskirchner aus den ausstehenden acht Grunddurchgangsspielen möglichst viele Siege. Denn in die Qualigruppe werden nur die direkten Duelle mitgenommen, sprich für die Lions ist entscheidend, wer mit runter geht. Ziemlich sicher sind das die Timberwolves, die wie Traiskirchen abgeschlagen hinter dem restlichen Feld liegen, aber das erste Duell für sich entschieden. Gut möglich, dass Sankt Pölten ein weiterer Gegner wird und deshalb würde ein Erfolg am Sonntag schon doppelt zählen.