Neubau sorgt für mehr Frequenz. Über die geplante neue Arbeiterkammer-Zentrale.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 14. Januar 2020 (05:44)

Es wird Zeit, dass in die Untere Wassergasse Belebung kommt. Viele leere Geschäftslokale kennzeichnen diese Gegend und eine große Baustelle für ein Wohnprojekt, die im Vorjahr auch nicht zur Geschäftsankurbelung beigetragen hat. Aber Baustellen sind notwendig, um Neues entstehen zu lassen.

Mit der geplanten Errichtung der neuen Bezirkszentrale der Arbeiterkammer erfolgt ein wichtiger Schritt für die Attraktivierung des Straßenzugs. Die Service-Einrichtung mit ihren zahlreichen Beratungs- und Informationsterminen wird für Frequenz sorgen. Mit der geplanten Tiefgarage soll zudem für ausreichend Parkflächen gesorgt sein. Für die Arbeiterkammer hat die künftige Übersiedelung ins Stadtzentrum viele Vorteile, vor allem die bessere öffentliche Erreichbarkeit.

Was allerdings weiter fehlen wird, ist eine Verbesserung der Geschäftssituation in diesem Teil der Fußgängerzone. Das wird den Wirtschaftsexperten der Stadt noch einiges Kopfweh bereiten. Ideen sind gefragt.