RLO braucht eine Reserve

über 1b-Teams, die im Erwachsenenbereich auf wenig Gegenliebe stoßen.

Erstellt am 17. November 2021 | 02:31

„Sportlich mehr als unfair“, so war der Tenor der Facebook-Kommentare unter dem meinfussball-Spielbericht. Traiskirchen II schlug mit RLO-Power Wampersdorf mit 7:2. Es ist immer heikel, wenn Spieler der Ersten zur 1b kommen. Das verzerrt das sportliche Bild. Das ist unbestritten.
Zu verteufeln ist Traiskirchen nicht. Denn wer würde, wenn es hart auf hart kommt, nicht auf den eigenen Vorteil schauen?

Das Ganze verdeutlicht aber einmal mehr das Dilemma mit der 1b. Für Regionalligisten sind sie zwangsläufig ein zeitintensives Beiwagerl. Für die unterklassigen Gegner sind die 1b-Teams mitunter ein Ärgernis, wie jüngst für Wampersdorf. Eine Kooperation, wie zwischen Traiskirchen und Tribus’, 2020/21 scheint nicht die Lösung. Vielleicht wär‘s ein RLO-Reservebewerb. Und Potenzialspieler können mittels Leihe Spielpraxis sammeln. Die Verbände sind gefordert.