Unterschiedliche Wahl-Profiteure. Über die Wahlwiederholungen in Alland und Ebreichsdorf.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 10. Juni 2020 (03:45)

Mit Spannung wurden die beiden Nachwahlgänge im Bezirk Baden verfolgt. Wer wird profitieren, wenn die Wähler noch einmal nach so kurzer Zeit zur Urne schreiten? Zur Mobilisierung diente die Wiederholung nicht, denn die Wahlbeteiligung sank. Knapp 200 Menschen weniger haben in Alland ihre Stimme abgegeben. Profitiert hat jedoch genau jene Fraktion, wegen der die neuerliche Wahl abgehalten werden musste – die Liste ALL. Sie verdoppelte ihre Wählerstimmen und erreichte zwei statt vorher null Mandate.

Anders in Ebreichsdorf. Hier profitierte die regierende SPÖ, die aufgrund der Wiederholung im Wahlsprengel 7 nun nach zehn Jahren wieder die absolute Mehrheit hat. Die Enttäuschung bei den Oppositionsparteien FPÖ, ÖVP und Bürgerliste muss groß sein, denn ihre Attacken gegen die SPÖ wegen der 7.000 Euro Spende von Frank Stronach haben offenbar das Gegenteil bewirkt. Womit bewiesen ist, dass die Wähler mehr an konstruktiver Arbeit als an Streit interessiert sind.