Wandlung der grauen Maus. Über die sportliche Entwicklung der Traiskirchen Grasshoppers.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 23. September 2020 (01:45)

Die Entwicklung der letzten Jahre war bei Traiskirchens Baseballern beeindruckend. 2017 stiegen sie in die höchste Liga auf. Damals wurde die Liga aufgestockt, um im Oberhaus mehr Spiele zu haben. Während die Mitaufsteiger aus Hard und Feldkirch der Konkurrenz immer noch hinterherhinken, Kufstein gar wieder von der Bildfläche verschwunden ist, hat sich Traiskirchen in der nationalen Spitze etabliert, steht nun erstmals im Halbfinale.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Traiskirchen hat sich gut verstärkt und sich von der Konkurrenz – etwa bei der Nachwuchsarbeit der Diving Ducks aus Wiener Neustadt – einige Dinge abgeschaut. Dass die Wandlung der grauen Maus zum Spitzenteam so schnell vonstattengeht, war allerdings nicht zu erwarten. Egal, wie weit die Reise der Hoppers in dieser Saison noch geht. Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Es gilt das urige Hoppersfield in ein Schmuckkästchen zu verwandeln. Dafür braucht es Geld – um dieses zu bekommen, ist sportlicher Erfolg ein gutes Argument. Dadurch wären die Hoppers noch attaktiver für (Nachwuchs-) Spieler. Die würden dann wohl auch langfristigen sportlichen Erfolg bringen.