Kostspielig, aber wichtiger Faktor

Erstellt am 25. September 2018 | 03:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Andreas Fussi über die Anforderungen an die Römertherme Baden.

Eine ungekündigte Überprüfung der Römertherme Baden durch die Arbeitsgemeinschaft der TOP-Ausflugsziele brachte ein erfreuliches Ergebnis. In den einzelnen Testungen wurden die Kriterien bis zu 100 Prozent erfüllt. Das ist ein schöner Erfolg vor allem für die Mitarbeiter. Die guten Werte dürfen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Therme in Baden mit gewaltigen Problemen zu kämpfen hat.

Die Energiebilanz der einzigartigen Glasdachkonstruktion ist einzigartig hoch. Die Verantwortlichen wissen das, nur, was zu tun ist, ist ungewiss. Das Glasdach ist das Markenzeichen der Therme und wird nicht leicht zu ersetzen sein. Um den Anforderungen künftig weiterhin gewachsen zu sein, wird die Therme darüber hinaus auch wachsen und neue Angebote bieten müssen. Das alles kostet viel Geld – und ein Gewinnbringer wird so eine Infrastruktur nie sein, trotz höherer Preise als bei einem Hallenbad. Die Therme gehört aber zu Baden dazu und sorgt für weit über 200.000 Gäste pro Jahr – ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Umwegrentabilität.