Laut oder leise ist die Frage. Andreas Fussi über den Kampf gegen eine geplante Kart rennbahn in Leobersdorf.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 27. November 2018 (03:50)

In Leobersdorf dreht sich wieder alles um Lärm. Anders als noch vor einem Jahr bei der Initiative #LebenohneLärm sind jetzt nicht mehr alle Fraktionen im Boot. Damals kämpften noch alle gemeinsam für eine Verbesserung des Lärmschutzes entlang der A2 in Leobersdorf und initiierten eine Unterschriftenaktion. Doch nun liegen Pläne für eine Kartrennbahn neben der Autobahn auf und die Oppositionsparteien ÖVP und SPÖ laufen gegen diesen vermeintlichen Lärmerzeuger Sturm. Auf dem ersten Blick scheint es auch seltsam, zuerst einen besseren Lärmschutz zu fordern, um dann eine Kartrennbahn, noch dazu eine Außenanlage, zu bewilligen. Doch die regierende Bürgerliste verweist darauf, dass nichts fix sei und der Projektwerber erklärt, es handle sich um E-Karts, wodurch von Lärm keine Rede sein könne…

Die Marktgemeinde kann sich aber zurücklehnen. Denn der Ball liegt beim Land NÖ, das letztlich über die Umwidmung der gewünschten Betriebsfläche entscheiden muss.