Pfaffstättner Superlative. Andreas Fussi über das nun eröffnete Generationenhaus in Pfaffstätten.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 11. September 2018 (03:05)

Es ist für Pfaffstättner Verhältnisse tatsächlich ein Jahrhundertprojekt, das jetzt in der Josef-Glanner-Gasse 20 offiziell eröffnet wurde: Das Generationenhaus, das von den ganz Kleinen in der Kinderkrippe über junge Pfaffstättner, Jungfamilien bis zu den Urgesteinen einen gemeinsamen Wohnort bildet. Die Dimension der Superlative manifestiert sich für die Marktgemeinde Pfaffstätten auch durch die Tatsache, dass es sich laut VP-Gemeinderat Hermann Fuhrmann um „das größte Hochbauprojekt der Gemeinde, seit Errichtung des Kirchturms vor 500 Jahren“ handle. Entstanden ist jedenfalls ein landesweites Vorzeigeprojekt, was durch den Eröffnungsgast Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner verdeutlicht wurde. Das Miteinander zwischen den Generationen stehe dabei im Mittelpunkt, hob die Landeschefin hervor.

Es liegt nun an den dort lebenden Personen, dass dieses Miteinander von Alt und Jung, Groß und Klein auch tatsächlich gelebt wird. Die Politik hat die richtigen Voraussetzungen zum Gelingen des ehrgeizigen Projektes geschaffen.