Polizeifest war eine Ausnahme

Andreas Fussi über das Ende des traditionellen Sommerfestes der Stadtpolizei Baden.

Erstellt am 24. April 2018 | 05:49
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Schade, dass es künftig kein Sommernachtsfest der Stadtpolizei mehr geben wird. Die Veranstaltung war ein Fixtermin im sommerlichen Veranstaltungsreigen der Stadt – auch wenn das Fest meistens beim ersten Termin verregnet war, sodass es zwei Wochen später stattfand – dann aber meist bei besten Bedingungen.

Anhand dieser Tanzveranstaltung sieht man, welcher Aufwand dahinter steckt und was es für ein Segen ist, wenn engagierte Protagonisten dabei sind, die für diesen Zweck vieles opfern. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass eine Polizei so eine große Veranstaltung auf die Beine stellt. Das Badener Sommernachtsfest ist da eine Ausnahme gewesen. Üblicherweise sind es die Feuerwehren oder die Rettungsorganisationen, die zu größeren Festivitäten einladen.

Der Entschluss ist aber zu akzeptieren, zumal die Stadtpolizei wichtigere Aufgaben hat, als öffentliche Feste zu veranstalten. Eines ist damit auch klar: Wenn es mal Beschwerden über die Lautstärke gibt, so rasch ist die Polizei ab sofort nicht mehr gleich an Ort und Stelle…