Sorgsam mit Erbe umgehen

über Bedeutung und Verpflichtung des Welterbe-Status für Baden.

Erstellt am 28. Juli 2021 | 03:18

Lange hat die Stadt Baden auf die Entscheidung gewartet, die letztlich ganz schnell getroffen worden ist. Ohne Diskussionen hat das Welterbe-Komitee der UNESCO die Great Spas of Europe in die Liste des Welterbes aufgenommen. Baden ist somit nun Teil des Weltkulturerbes.

Der Jubel unter den Stadtverantwortlichen ist groß. Viele Bürger freuen sich mit ihnen, wissen aber nicht, was der Titel bedeutet. Rasch zirkulieren wieder negative Bemerkungen. Denen sollte die Stadt entgegenwirken. Eine breite Informationsoffensive über das Weltkulturerbe ist wünschenswert.

In erster Linie dürfte der Welterbetitel ein Motor für den Tourismus sein. Aber vielmehr ist er auch eine Verpflichtung, sorgsam mit dem Erbe der Stadt umzugehen. Bei denkmalgerechten Sanierungen darf nun mit erhöhten Förderungen gerechnet werden. Angst, dass das Bauen in der Stadt aber erschwert wird, ist unbegründet. Schon jetzt ist Baden in der Schutzzone mit seinen strengen Regeln Vorbild für andere Orte.

Umfrage beendet

  • Freust Du Dich, dass Baden nun Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist?