Das war schon die halbe Miete. Über eine perfekte Ebreichsdorfer Woche.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 09. April 2019 (01:52)

Das erste Aprilwochenende des Jahres 2019 wird man in Ebreichsdorf womöglich noch länger in Erinnerung behalten. „Das war der Knackpunkt im Meisterrennen“ wäre so ein Satz, der noch in einigen Jahren fallen könnte, wenn man sich über den erstmaligen Gewinn der Regionalliga unterhält.

Denn auch wenn man es in Ebreichsdorf nie hinausposaunen würde, an der „Von-Spiel-zu-Spiel“-Devise festhält: Es sieht verdammt gut aus. Ebreichsdorf erfüllte seine Pflicht, Mauerwerk patzte. Fünf Punkte sind – bei der Konstanz, die Ebreichsdorf an den Tag legt – eine Menge Holz. Ein Einbruch des ASK ist quasi auszuschließen, da sich die Mannschaft gegenüber dem Herbst noch gefestigter präsentiert. Mauerwerk scheint abgehängt. Zumal bei den Wienern der Haussegen schief hängt, die Vorwürfe gegen Präsident Elnimr für Unruhe im Verein sorgen. Das spiegelt sich in den Ergebnissen wider: Ein Sieg aus fünf Frühjahrspartien spricht Bände. Ebreichsdorf lieferte in Runde 21 schon die halbe Miete für den Titel ab – und bereits kommende Runde könnten die Würfel wohl endgültig fallen.

Stolpert Mauerwerk bei den in Top-Form befindlichen Admira Juniors und macht Ebreichsdorf gegen Team Wiener Linien seine Hausaufgaben, kann der Meistersekt eingekühlt werden.