Ein bitterer Vorgeschmack

Alexander Wastl über Reisenbergs kleinen Fehlstart.

Erstellt am 12. März 2019 | 01:36
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

0:0 in Götzendorf: So hat sich der SC Reisenberg, souveräner Herbstmeister der 1. Klasse Ost, den Frühjahrsauftakt mit Sicherheit nicht vorgestellt.

Zumal die schon zuvor gut aufgestellte Truppe mit Christian Thonhofer im Winter noch einen weiteren „Kracher“ hinzubekam. Doch auch Thonhofer, Marinkovic, Morgenthaler und die restliche „Startruppe“ schaffte es nicht, einen Sieg in der ersten Frühjahrspartie einzufahren. Namen allein sind eben keine Garantie für einen Selbstläufer zum Meistertitel – und meistens sogar noch eine zusätzliche Motivationsspritze für die Konkurrenz.

Jedem in der Liga ist klar, dass Reisenberg kadertechnisch über den Dingen steht. Dementsprechend gehen aber gerade die Nachzügler – wie etwa Götzendorf – ohne Druck aber dafür topmotiviert in die Spiele gegen den Titelanwärter. Denn welcher Amateur-Kicker würde nicht gerne von sich behaupten, diversen Ex-Bundesliga- und Teamspielern ein Bein gestellt zu haben.

Das 0:0 war nur ein bitterer Vorgeschmack auf ein Frühjahr mit größtmöglicher Gegenwehr für den SC Reisenberg. Bleibt abzuwarten, ob die Haager-Kicker den Warnschuss verstanden haben, dass man – trotz eindrucksvoller „Vita“ – für den Titel auch in dieser Liga an die Leistungsgrenze gehen muss.