„Englische“ Vorentscheidung. Alexander Wastl über den intensiven Frühjahrsstart von Ebreichsdorfs 1b.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 27. März 2018 (03:05)

Auch wenn man es bei Ebreichsdorfs 1b-Mannschaft nicht offen anspricht oder thematisieren will: Einen leichten Nachteil hat man durch den verzögerten Frühjahrsauftakt schon.

In erster Linie, weil die direkte Konkurrenz um den Titel schon einmal vorlegen konnte und Ebreichsdorf vorerst auf den dritten Platz verdrängte. Zum anderen aber natürlich, weil der Spielplan der Maucha-Elf in den nächsten zweieinhalb Wochen intensiver ist, als irgendeiner der anderen Gebietsliga-Teams. Innerhalb von 18 Tagen warten fünf Spiele – das sind im Schnitt fast alle drei Tage ein Spiel. Mit Wiener Neudorf, Breitenau und Kirchschlag geht es zudem gegen drei Teams aus den Top-Fünf. Maucha ist aber überzeugt, dass jetzt erst recht das Prunkstück seiner Mannschaft zur Geltung kommt: Die Kaderbreite. Rotationen ohne Qualitätsverlust sollen der Schlüssel zum Titel sein.

Sollte Maucha mit seiner Einschätzung recht haben, so wird Ebreichsdorfs 1b in gut zwei Wochen dem Meistertitel einen entscheidenden Schritt näher sein. Oder man lässt eben wichtige Punkte im Titelrennen liegen. Wie zu Beginn der Herbstsaison, wo unter ähnlichen Umständen „nur“ vier Punkte aus drei Spielen geholt wurden.
Wie auch immer: Es warten „englische Wochen“ mit Vorentscheidungscharakter auf die Maucha-Mannen.