Lächerlich, aber unbedingt nötig

Erstellt am 10. März 2020 | 01:48
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Über die Corona-bedingte Absage in Kottingbrunn.

Nun ist die Corona-Hysterie auch im Fußball-Unterhaus angekommen. Das Spiel zwischen Kottingbrunn und Gaflenz wurde abgesagt. Dabei konnte vom Corona-Alarm in der Grub‘n am Freitag ja gar keine Rede sein. Die Freundin einer Person aus dem Kottingbrunner Mannschaftsumfeld war in einem Fitness-Kurs mit einer infizierten Person. Also es gab zum Entscheidungszeitpunkt noch nicht einmal einen positiven Test, sondern lediglich einen Verdacht. Klar, dass sich da auch einige an den Kopf griffen. Nicht ganz zu Unrecht: Logisch argumentiert wäre bei vergleichbaren Krankheiten, wie der Grippe, das Spiel wohl kaum abgesagt worden.

Doch mit Logik lässt sich nicht alles erklären. Denn beim Corona-Phänomen spielt vor allem die Emotion eine Rolle. Es ist ein neues, unbekanntes Virus, das macht uns Angst . Derzeit gibt es noch keine Impfung dagegen, das macht uns noch mehr Angst. Aus diesen zwei Gründen ist Corona eben doch keine Grippe.

Manchmal hat Emotion eben seine Berechtigung. Im konkreten Fall hat sich der Verdachtsfall mittlerweile bestätigt. Die Person ist an Corona erkrankt. Spätestens jetzt weiß Kotting‘, dass die Spielabsage die richtige Entscheidung war, größerer Schaden wurde verhindert.