Erstellt am 12. Juni 2018, 03:48

von Alexander Wastl

Mit Kottingbrunn ist zu rechnen. Alexander Wastl über die Ausgangslage des ASK Kottingbrunn für nächste Saison.

Der Titelkampf der 1. NÖN Landesliga bot bis zur letzten Runde Hochspannung. Gerade im Frühjahr spitzte sich der Kampf um den Meisterteller zu, vier Teams waren im engeren Kreis. Kottingbrunn war nicht darunter – obwohl einige die Haller-Elf vor der Saison zumindest als Geheimfavoriten sahen.

Ein unfassbarer und nicht zu erwartender Negativlauf (sieben Niederlagen in Folge) zu Beginn der Saison kostete dem ASK letztlich eine gute Saison – oder gar den ganz großen Coup. Die Gründe für diese Unserie waren unterschiedlicher Natur. Von Verletzungen wichtiger Spieler (Baumeister) über fehlende Tugenden, die Haller seiner Elf erst verinnerlichen musste – Veränderungen an gewissen Positionen inbegriffen.

Fakt ist: Seit Runde acht ist Kottingbrunn eine andere Mannschaft, holte aus 23 Spielen 52 Punkte. Im Schnitt also 2,3 Punkte pro Spiel – meisterlich. Eine klarere Kampfansage für die nächste Saison kann man kaum abgeben. Zwar verliert man vor allem mit Pinter und Eksler zwei wichtige Stützen, diese dürften aber zumindest „auf dem Papier“ ebenbürtig kompensiert worden sein.

Kommt dem ASK also nicht wieder ein irrationales Ereignis wie der diesjährige Horror-Start in die Quere, muss mit der Haller-Elf im Titelkampf gerechnet werden.