Testgruppen als Möglichkeit. Über die Rückkehr zur Fußballnormalität.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 10. Februar 2021 (01:34)

Wer spielt im Frühjahr für welchen Verein? Diese Frage ist seit Montag und dem Ablauf der Transferzeit geklärt. Nach dem Abbruch der Herbstsaison haben die Teams eine unterschiedliche Anzahl an Restpartien zu absolvieren – wie fair da eine Übertrittszeit ist, schied die Geister und wird sie auch noch während der Frühjahressaison scheiden.

Allerdings nur, wenn diese auch tatsächlich irgendwann beginnt. Die Freigabe des LAZ-Trainings in der Vorwoche war ein erster Schritt für den Nachwuchsfußball. Die Landesausbildungszentren sollen als Testgruppe dienen. Gibt es in den ersten zwei, drei Wochen keine Clusterbildungen, dann müssen alle Kinder und Jugendliche wieder trainieren dürfen – so zumindest die Hoffnung, klar kommuniziert wurde ja nicht. Negative Coronatests wären vorausgesetzt.

Im Erwachsenenbereich könnten die Regionalligen eine ähnliche Rolle einnehmen. Die dritten Leistungsstufen sollen zwei, drei Wochen Erfahrungswerte sammeln, bevor dann im Optimalfall, sprich keine Clusterbildung, das gesamte Unterhaus den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen kann.