Vorbereitungen können beginnen

Erstellt am 05. November 2019 | 01:38
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Über Kottingbrunns Aufstiegs-Ambitionen

Kottingbrunn steht vor dem Gewinn des Herbstmeistertitels. Ruft die Haller-Elf im letzten Pflichtspiel des Jahres ihre Normalform ab, wird es wahrscheinlich auch gegen die SKN Juniors einen Sieg geben. Dann ist es auch egal, was Retz gegen Ortmann gelingt.

Doch selbst wenn Kottingbrunn nicht als Erster überwintern sollte: Der ASK ist Top-Favorit auf den Titel. Die Mannschaft von Trainer Andreas Haller überzeugte im Herbst nicht nur ergebnismäßig, sondern vor allem spielerisch. Bestes Beispiel war der 5:1-Heimsieg im direkten Duell gegen Retz. Kottingbrunns stetige Entwicklung in den letzten Jahren ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass man bereit für den Aufstieg ist. Die Truppe hat nun auch in der Breite die notwendige Qualität und bringt mittlerweile auch die notwendige Konstanz mit. Es gibt eigentlich keine Schwachstelle im Team, die Kottingbrunn für den Titelkampf unbedingt beheben müsste. Einzig in der Kaderbreite könnte man noch nachjustieren – vor allem, was gute Nachwuchsspieler betrifft. Denn die benötigt man spätestens im Falle des Aufstiegs sowieso, müssen in der Regionalliga doch mindestens vier für eine U22 spielberechtigte Kicker im Spielbericht aufscheinen.

Mögen die Vorbereitungen auf die Ostliga beginnen...