Vorreiter und Sorgenkinder. Alexander Wastl über die Bezirks-Situation in der 1. Klasse Süd.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 11. September 2018 (02:32)

So kann es für den SC Weissenbach weitergehen. Der letztjährige Dritte der 1. Klasse Süd kündigte schon vor der Saison an, um die vorderen Plätze mitmischen zu wollen. Bislang wurde das mit einer glänzend weißen Weste nach vier Spielen eindrucksvoll in die Tat umgesetzt.

Spätestens jetzt steht fest, dass Weissenbach ein ernstzunehmender Titelkandidat ist, der sich auch vor der vermeintlichen „Übermannschaft“ aus Hirschwang nicht verstecken muss. Während die Weiß-Elf die Vorreiter-Rolle im Bezirk einnimmt, gelten die anderen drei Bezirksvertreter in der 1. Klasse Süd eher als Sorgenkinder.

Dem SC Pfaffstätten war wohl klar, dass als Aufsteiger ohne großartige Verstärkungen eine harte Saison wartet. Immerhin feierte man nun den ersten Sieg – der sollte Selbstvertrauen geben. Erstmals voll angeschrieben hat auch der FC Tribuswinkel. Dennoch muss der Saisonstart der Top-Fünf-Mannschaft der letzten Saison – trotz des schwerwiegenden Ausfalls von Torjäger Fitim Vorfaj – als enttäuschend bezeichnet werden. Das gilt klarerweise auch für Schlusslicht Leobersdorf.

In den letzten zwei Jahren stieg kein Bezirksteam aus der 1. Klasse Süd ab – es drohte nicht einmal die Gefahr. Das wird sich heuer bei drei „Sorgenkindern“ wohl ändern.