Wann, wenn nicht jetzt?. Alexander Wastl, über Ebreichsdorfs Cup-Chance.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 25. Oktober 2016 (05:07)

Dass sich Ebreichsdorf im Cup einfach wohlfühlt, ist kein Geheimnis mehr. Das ist nach den Siegen über den WAC und Altach auch der Austria nicht entgangen.

Die Vorzeichen sind diesmal aber anders. Ebreichsdorf wurde in den letzten Wochen von ungewohnt hohen Niederlagen gebeutelt. Auf der anderen Seite trifft man auf eine Austria, die sich derzeit im Höhenflug befindet und nicht nur international reüssieren konnte, sondern auch mit dem Derby-Sieg immens Selbstvertrauen tankte.

Gerade das könnte aber der Trumpf der Ebreichsdorfer sein. Die Austria musste in den letzten Tagen ans Limit gehen, nicht nur körperlich. Ein Remis in Rom, ein Sieg im großen Wiener Derby – gut möglich, dass die Austria einen Zufriedenheitsgrad erreicht hat, der zum Verhängnis werden könnte. Mit der besten Elf wird FAK-Coach Fink ohnedies nicht auflaufen können – oder wollen. Dafür ist die Liga und vor allem das anstehende Spitzenspiel gegen Sturm Graz zu wichtig.

„Wann, wenn nicht jetzt?“, lautet also die Devise für Ebreichsdorf. Einen besseren Zeitpunkt, um die Austria am falschen Fuß zu erwischen, gibt es eigentlich nicht. Solche Geschichten schreibt der Fußball immer wieder, in Ebreichsdorf bekanntlich öfter …