Tierschutz-Streit ist entbehrlich. Über den jüngsten Streit zwischen den Tierschutzvereinen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 23. Juli 2019 (03:40)

Der jüngste Streit um das Badener Tierheim könnte einer Theaterposse entstammen. Der Hintergrund ist allerdings alles andere als lustig. Eine Frau fängt mitten in der Nacht einen herumirrenden Hund bei Autobahnzubringer Leobersdorf ein und möchte dem Tier schnellstmöglich helfen.

Unverständlicherweise können ihr sowohl Stadt- als auch Bundespolizei nicht weiterhelfen. Die Notfallnummer wurde nicht weitergeben, da der Zuständigkeitsbereich außerhalb Badens lag, heißt es. Diese Begründung ist seltsam, denn Tierschutz sollte keine Gemeindegrenzen kennen.

Dass der Wiener Tierschutzverein sauer ist, dass ein Badener Fall bei ihm landet, ist aber verständlich. Deswegen wiederholt gegen das Badener Tierheim zu wettern, ist jedoch ebenso unangebracht. Die Tierschutzvereine sollten zusammenarbeiten und sich nicht gegenseitig anpatzen. Die Notrufnummer der Badener Tierretter ist auf deren Homepage ersichtlich. Vielleicht lohnt es sich, sie für künftige Fälle zu notieren…