Wertvoll aber uninteressant. Alexander Wastl über die erste Cup-Runde unserer Regionalligisten.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 17. Juli 2018 (01:46)

Weit früher als alle anderen Bezirksmannschaften steht für Ebreichsdorf und Traiskirchen das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Während es der ASK am Freitag (19 Uhr) mit Vorwärts Steyr zu tun bekommt, empfängt der FCM am Samstag (18.30 Uhr) Austria Klagenfurt.

Zwei einstige Größen des heimischen Fußballs, die zuletzt mit dem Aufstieg in die 2. Liga wieder einen Schritt in die Bedeutsamkeit machten. Dennoch sind es durchaus machbare Lose für unsere Bezirksvertreter, nach wie vor Gegner in Reichweite. Sportlich gesehen sind die Begegnungen also durchaus interessant, da sowohl Ebreichsdorf als auch Traiskirchen kadertechnisch einen Umbruch vollzogen haben. Solche Spiele unter Wettkampfbedingungen gegen Gegner auf Augenhöhe sind in dieser „Findungsphase“ enorm wichtig für Trainer und Mannschaft und haben aus sportlicher Sicht sicherlich einen größeren Wert, als womöglich gegen einen Bundesliga-Top-Klub im Kreis zu laufen.

Die Vereinskassa hätte sich hingegen natürlich über einen solchen Spitzenklub mehr gefreut – denn die großen Zuschauermassen werden weder Steyr noch Klagenfurt anlocken. Während die Fans also nicht wirklich auf ihre Kosten kommen, werden es die Trainer und Teams umso mehr.