Internationales Beethovenfest in Baden

Zahlreiche Konzerte in Baden laden ein, Spuren des großen Meisters zu folgen – mit Welturaufführung.

Erstellt am 20. August 2020 | 03:45
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eduard Melkus
Der Badener Geiger Eduard Melkus (92) hat ein buntes Beethoven-Programm zusammengestellt.
Foto: Eipeldauer

Anlässlich seines 250. Geburtstages wird das Musikgenie Ludwig van Beethoven weltweit gefeiert. „Das kulturelle Programm in Baden zu Ehren des großen Meisters ist aufgrund der aktuellen Veranstaltungsbestimmungen zwar minimiert, aber jedenfalls sehenswert!“, unterstreicht Kulturchef Gerd Ramacher und verweist auf das Internationale Beethovenfest, das von 26. August bis 2. September auf dem Kulturkalender der Stadt steht.

Unter der Gesamtleitung von Professor Eduard Melkus finden zahlreiche Veranstaltungen unter dem Motto „Der vielseitige Beethoven“ statt. Eine Veranstaltung von Capella Academica und der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Baden.

Zum Auftakt wird am 26. August um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Stephan „Christus am Ölberg“ aufgeführt, Beethovens einziges Oratorium in einer neuen Fassung von E. Melkus, unter Mitwirkung von Pfarrer Abrahamowicz. Mit Marco Ascani (Christus), Mirella Aleksandrova (Engel) und Florian Wolf (Petrus) sowie dem Kammerensemble der „Capella Academica Wien“. Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Am 27. August um 19 Uhr folgt im Haus der Kunst der Liederabend mit Tenor Kurt Equiluz, am Klavier begleitet von Margit Fussi, zum Thema „Der patriotische Beethoven“ – Gesänge aus der Napoleon-Zeit.

Am 1. September wartet das Beethovenfest mit einer „Weltsensation“ auf. Eduard Melkus hat fast unbekannte Arien, Lieder, Chöre und Tänze von Beethoven zusammengefasst und ein Textbuch geschrieben. Das Resultat ist die festliche Oper „Dido“ (Untertitel „Der Sieg der Liebe“) in zwei Akten, in einer szenischen Aufführung. Mitwirkende sind Marie-Magdalena Christova (Dido), Marco Ascani (Äneas), Florian Wolf (Glaukos/Palinuros/Ares), Hristina Lazarova (Cloris) und Mirella Aleksandrova (Ana) sowie die Volkstanzgruppe Baden und die Schwarzkogler Mödling. Am Klavier: Anton Gansberger. Weiters spielt das Kammerensemble der „Capella Academica Wien“. Die Uraufführung ist um 20 Uhr in der Frauenkirche Baden.